FAKTEN UND STATISTIKEN: Ein Zweier in Diriyah, drei Centurions, Mexiko-Spezialisten oder mehr?

Die Formel E reist zum ersten Doppelrennen der Saison und zwei Nachtrennen nach Saudi-Arabien und Diriyah. Wer hat diese Spur aufgespürt? Welche Treiber erreichen große Meilensteine? Und wird Form Materie sein?

Venturi Diriyah

- Jake Dennis sorgte dafür, dass Andretti das erste Rennen der Gen3-Ära in Mexiko gewann, genauso wie das Team 2018 das erste GEN2-Rennen in Diriyah gewann. Der Gewinn der Auftaktveranstaltung ist keine Erfolgsgarantie, denn der einzige Fahrer, der nach dem Sieg im ersten Rennen die Meisterschaft gewann, war Sebastien Buemi in der Saison 2015/16 (Saison 2). Dennis fuhr mit 7,816 Sekunden Vorsprung zum Sieg, die siebtgrößte Gewinnspanne in der Geschichte der Formel E und die größte seit dem Sieg von Nyck de Vries unter den verrückten Umständen von Valencia 2021, da der Großteil des Feldes die Rennlänge falsch kalkulierte und de Vries mit
13,128 Sekunden Vorsprung gewann. Der 38-jährige Lucas di Grassi wurde zum drittältesten Polesitter in der Geschichte der Formel E in Mexiko, nur hinter dem 39-jährigen Stephane Sarrarara Benzin im Battersea Park 2015 und der 40-jährige Jarno Trulli in Tempelhof 2015
— Dank der fünf zusätzlichen Runden am Ende des Rennens stellte Mexico City 2023 einen Rekord auf für die längste Distanz, die in einem Formel-E-Rennen mit 107,748 km (66,952 Meilen) zurückgelegt wurde. Es übertraf den bisherigen Rekord, der 2018 in Tempelhof aufgestellt wurde, um weniger als 0,9 km (0,6 Meilen).

LESEN SIE MEHR: Die vollständige Vorschau auf den CORE Diriyah E-Prix 2023

- Im ersten Rennen von Diriyah im letzten Jahr führte Mercedes-Pilot Nyck de Vries Stoffel Vandoorne nach Hause und erzielte damit einen von nur acht Doppelsiegen, die jemals in der Geschichte der Formel E erzielt wurden. ABT hat es dreimal geschafft, die abwesenden Techeetah und Mercedes (jetzt McLaren) haben es zweimal geschafft und Porsche einmal (zuletzt, in Mexiko 2022)

- Das Podium in Mexiko-Stadt zeigte, wie schnell sich die Formel E-Formel ändern kann, und bestand aus den Teams, die in der letztjährigen Team-Weltmeisterschaft den sechsten, siebten und achten Platz belegt haben: Avalanche Andretti, TAG Heuer Porsche und Mahindra Racing. Die beiden letztgenannten Teams standen 2022 nur in einem Rennen auf dem Podium, während Andretti seinen einzigen Rennsieg aus der letzten Saison erzielt hat. Porsche Powertrains belegte in Mexiko drei der ersten vier Plätze (und vier der ersten sieben). Angesichts der Tatsache, dass das Porsche-Team 2022 in Mexiko einen Doppelsieg erzielte, aber in keinem anderen Rennen auf dem Podium stand, bleibt abzuwarten, ob sie den besten Antrieb haben, wenn sie nur Mexiko-Spezialisten sind

ANSCHAUEN: So schauen Sie sich jede Minute der neunten Saison an, wo Sie sind

- Apropos Antriebe, die auf bestimmten Strecken gut funktionieren: An diesem Wochenende wird es in Diriyah auf jeden Fall einen neuen Antriebsstrang auf der Poleposition geben. Alle sieben bisherigen Pole-Positionen teilten sich BMW, Audi und Mercedes, von denen keiner in dieser Saison in der Formel E antritt. Der Mercedes-Antriebsstrang sicherte sich bei beiden Diriyah-Rennen 2022
beide Pole, beide Siege und führte jede Runde an. Drei Fahrer werden an diesem Wochenende alle ihre 100. Formel-E-Starts bestreiten. Sam Bird, Sebastien Buemi und Jean-Eric Vergne erreichen alle ein Jahrhundert, zwei Rennen nach Lucas di Grassi (dem einzigen Fahrer, der in jedem Formel-E-Rennen der Geschichte an den Start ging). Bird wurde in der vergangenen Saison verletzungsbedingt vom Doppelrennen zum Saisonende in Seoul ausgeschlossen, während Sebastien Buemi den Doppelsieg in New York 2017 aufgrund eines Zusammenstoßes mit dem Nürburgring-Lauf der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft verpasste. Buemi lag in dieser Saison nur 24 Punkte hinter di Grassi, was bedeutet, dass das Auslassen dieser Rennen ihn einen zweiten Formel-E-Titel gekostet haben könnte. Jean-Eric Vergne ist seit seiner Poleposition bei seinem Seriendebüt beim 3. Formel-E-Rennen in Punta Del Este im Jahr 2014 allgegenwärtig

- Zum ersten Mal seit seiner Aufnahme in den Kalender in Saison 5 ist Diriyah nicht Gastgeber des ersten Rennens der Saison
- Diriyah war in den Saisons 6, 7 und 8 bereits Gastgeber eines Formel-E-Doppelrennen
- Beim letzten Besuch in Diriyah stellte Venturi, jetzt Maserati MSG Racing, den Rekord für die meisten Punkte an einem einzigen Wochenende in der saudi-arabischen Stadt auf, mit 58 Punkten (Erster, Dritter, Fünfter und sechster Platz in den beiden Rennen). Am gleichen Wochenende blieb Mercedes-EQ mit 57 Punkten einen Punkt hinter dem Rekord zurück. Da keines der beiden Teams in Saison 9 antritt, kann ein aktuelles Team diese Bilanz verbessern?
- In den sieben Rennen in Diriyah haben nur drei Teams eine Julius Bär Poleposition errungen. Sowohl Avalanche Andretti als auch Mercedes-EQ haben drei Polepositionen und Envision Racing hat eine Poleposition (mit freundlicher Genehmigung des verletzten und in Saison 7 abwesenden Robin Frijns)
- Sam Bird und Nyck de Vries sind die einzigen Fahrer, die in Diriyah mehrere Siege errungen haben, wobei die Briten öfter die Zielflagge überquerten als jede andere Nationalität (drei, der andere ist Alexander Sims in Saison 6)
- Edoardo Mortara und Nyck de Vries hat in Diriyah die meisten Punkte erzielt (69). Der amtierende Formel-E-Champion Stoffel Vandoorne ist jedoch der einzige Fahrer, der in Diriyah drei Podiumsplätze errungen hat

- Nach den letzten drei Besuchen in Diriyah betrug der Abstand an der Spitze sowohl der Fahrer- als auch der Team-Weltmeisterschaft nie mehr als sieben Punkte.
- Im zweiten Rennen des Diriyah E-Prix der Saison 6 wurde Jean-Eric Vergne Achter, nachdem er von Startplatz 24 gestartet war. Das ist die meisten Positionen, die ein Fahrer in einem Rennen um Diriyah gewonnen hat.
- Kelvin van der Linde wird in Diriyah sein Formel-E-Debüt geben, Er ersetzt den verletzten Robin Frijns. van der Linde wird der erste südafrikanische und afrikanische Fahrer sein, der in der Formel E an den Start geht
- Oliver Turvey fällt aus- qualifizierte seinen Teamkollegen in allen sieben Rennen in Diriyah. Von der aktuellen Startaufstellung haben sowohl Sergio Sette Camara als auch Max Guenther ihre Teamkollegen in den letzten vier Rennen in Diriyah überholt
- In jedem der letzten 12 Formel-E-Rennen musste sich Sergio Sette Camara in der Gruppe A qualifizieren. Nach seinem 16. Platz in Mexiko-Stadt qualifiziert sich der Brasilianer jedoch in Gruppe B für das erste Rennen in Diriyah
- In sechs der sieben Rennen in Diriyah, das Rennen Der Gewinner ist auf den ersten drei Positionen der Startaufstellung gestartet. Die einzigen Fälle, in denen ein Fahrer, der außerhalb der ersten Drei gestartet war, gewann das erste Rennen des Diriyah E-Prix der Saison 6, bei dem Sam Bird gewann, nachdem er von Startplatz fünf gestartet war. In allen sieben Rennen in Diriyah gab es
Safety-Car-Auftritte (zwei Rennen endeten hinter dem Safety Car)

Dennis wins in Mexico

- Nach seinen Treffern in den letzten neun Rennen ist der Sieger von Mexiko-Stadt, Jake Dennis, nur noch ein Rennen davon entfernt, in zehn aufeinanderfolgenden Rennen
zu punkten. Diriyah ist bekannt für enge Rennen und enge Kämpfe um die Führung. Sechs der sieben Rennen in Diriyah wurden mit weniger als drei Sekunden Vorsprung gewonnen. Beide Rennen der 8. Saison wurden mit weniger als einer Sekunde Vorsprung gewonnen
- Sowohl Lucas di Grassi als auch Oliver Rowland haben in sechs Rennen in Diriyah Tore erzielt. Kein Fahrer hat in allen sieben Rennen ein Tor erzielt
- Sieben verschiedene Fahrer haben in Diriyah die schnellste Runde gefahren und kommen aus sechs verschiedenen Nationen. Nur deutsche Fahrer haben in Saudi-Arabien zwei schnellste Runden gefahren (Andre Lotterer und Daniel Abt)