Maximilian Günther | Formula E

Treten Sie der Formel E bei

Melden Sie sich an oder erstellen Sie Ihr Formel-E-Konto

Die Anmeldung ist schnell, einfach und kostenlos

Sie erhalten Zugriff auf:

  • Helmet

    Nachricht. Analyse. Exklusive Funktionen

  • Schedule

    Prioritätsbuchung. Frühbucherpreise

  • Trophy

    Wettbewerbe. Rabatte. Erfahrungen

  • Podium

    Vorhersagen. Abstimmung. Gewinnen

Maximilian Günther
  • Geburtsdatum
    02/07/1997
  • Age
    27
  • Nationality
    Germany
  • Erstes Rennen
    2018 Saudia Ad Diriyah E-Prix

Direkt nach einer Saison in der Formel 2 für BWT Arden feierte Günther seinen Einstand in der Formel E als Fahrer für Dragon, nachdem er in der Saison 2017/18 schon als Reservefahrer für das Team fungiert hatte. Vor seiner Vollzeit-Verpflichtung für die Meisterschaft ein Jahr später bei BMW i Andretti Motorsport nahm der Rennpilot aus Deutschland am Formel E Rookie-Test in Marrakesch im Jahr 2018 teil.

Der im Jahr 1997 in Oberstdorf geborene Günther begann seine Rennkarriere im Alter von 10 Jahren mit Go-Karts. Nachdem er drei Jahre lang Erfahrung gesammelt hatte, wechselte er im Jahr 2011 zu Formel-Einsitzern im Formel BMW Talent Cup. 2013 startete Günther für den ADAC Berlin-Brandenburg e.V. im ADAC Formel Masters und beendete die Saison als Zweiter.

Günther fuhr in der European Formula 3 2015 für Mucke Motorsport und anschließend für Prema Powerteam in den Jahren 2016 und 2017. Im Jahr 2017 erreichte er einen beachtlichen fünften Platz beim legendären Macau Grand Prix, bevor er 2018 für BWT Arden in der Formel 2 begann.

Nach seiner Zeit als Test- und Reservefahrer trat Günther in seiner ersten Saison 2018/19 bei 10 E-Prix für Dragon an und beendete die Saison mit einem 17. Platz in der Fahrerwertung und zwei Auftritten in der Super Pole.

BMW i Andretti Motorsport verpflichtete den jungen Bayern für die 6. Saison als Vollzeit-Fahrer, und er überholte seinen Teamkollegen Alexander Sims in der Fahrerwertung und erreichte den neunten Platz nach beeindruckenden Siegen in Santiago und im 8. Rennen in Berlin-Tempelhof. Die vier Ausfälle des Deutschen – darunter der Verlust eines Podiumsplatzes in Diriyya für Überholen, während das Safety Car auf der Rennstrecke war – ließen ihn in den Rängen zurückfallen, doch aufgrund seiner imposanten Erfolge verpflichtete man ihn zum zweiten Mal beim BMW-Werksteam für die 7. Saison – der ersten Saison der Formel E als offizieller FIA-Weltmeisterschaft.

Für die 8. Saison wechselte der deutsche Fahrer zu Nissan e.dams an der Seite des Racing-Veteranen Sebastien Buemi. Weder er noch der Schweizer wurden den Tabellenführern der Fahrerwertung gefährlich, und Günthers Bestergebnis war ein achter Platz in London, was ihm am Ende den 19. Platz in der Gesamtwertung einbrachte.

Der immer noch vielversprechende Günther wurde für die 9. Saison von Maserati MSG Racing verpflichtet. Da das Team hinter Vizemeister Venturi den italienischen Hersteller in seiner Debüt-Saison in der Formel E unterstützt, könnte sich dies als äußerst erfolgreiche Kombination erweisen.