Nico Mueller | Formula E

Treten Sie der Formel E bei

Melden Sie sich an oder erstellen Sie Ihr Formel-E-Konto

Die Anmeldung ist schnell, einfach und kostenlos

Sie erhalten Zugriff auf:

  • Helmet

    Nachricht. Analyse. Exklusive Funktionen

  • Schedule

    Prioritätsbuchung. Frühbucherpreise

  • Trophy

    Wettbewerbe. Rabatte. Erfahrungen

  • Podium

    Vorhersagen. Abstimmung. Gewinnen

CH
Lucas
Di Grassi
Teamkollege
Switzerland
  • Geburtsdatum
    25/02/1992 (32)
  • Geburtsort
    Thun
  • Erstes Rennen
    2019 Saudia Diriyah E-Prix

SEASON 2023-2024 Statistiken

  • Punktestand
    17th
  • Siege
  • Podiumsplätze
51

Nach dem Start seiner Karriere in der Go-Kart-Szene im Jahr 2004 wechselte Müller im Jahr 2008 zu Formel-Einsitzern in der Formula Renault. Dort holte der Schweizer den ersten Platz in der Schweizer Formula Renault 2009 für Jenzer Motorsport, nachdem er in jedem der 12 Rennen einen Podiumsplatz gewonnen hatte.

2010 wechselte Müller in die GP3, weiterhin als Fahrer für Jenzer. Er sicherte sich seinen ersten Sieg in dieser Kategorie beim dritten Rennen der Saison in Valencia, bevor er die Saison auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung beendete, hinter Robert Wickens und dem letztendlichen Champion Esteban Gutierrez.

2014 begann Müller auch in der DTM, nachdem er vom Audi Sport Team Rosberg verpflichtet worden war, und er fährt bis heute in dieser Rennserie. Von 2014 bis zu seinem Eintritt in die Formel E genoss Müller eine abwechslungsreiche Rennkarriere, mit einem Mix aus DTM, Rallycross, GT und Stock-Car-Racing.

Vor dem Beginn der Saison 2017/18 wurde Müller Test- und Reserve-Fahrer für Audi Sport ABT Schaeffler und feierte seinen Einstand in der Formel E beim offiziellen Rookie-Test in Marrakesch im Januar 2018. Dabei setzte sich Müller ganz oben auf die Zeitenlisten und wiederholte diese Leistung beim gleichen Test im darauffolgenden Jahr.

Nach seiner Verpflichtung als Vollzeit-Fahrer für Dragon in der Saison 2018/19 wurde Müller Teampartner von Rookie-Fahrer Brendon Hartley und startete für die sechste Saison des Teams in der Rennserie bis zum Berlin E-Prix. Die darauffolgende Saison schloss er nur zur Hälfte für das Team ab und erreichte als bestes Ergebnis eine Zweitplatzierung in Valencia – sein erster Podiumsplatz und Medaillengewinn in der Formel E.