Edoardo Mortara | Formula E

Treten Sie der Formel E bei

Melden Sie sich an oder erstellen Sie Ihr Formel-E-Konto

Die Anmeldung ist schnell, einfach und kostenlos

Sie erhalten Zugriff auf:

  • Helmet

    Nachricht. Analyse. Exklusive Funktionen

  • Schedule

    Prioritätsbuchung. Frühbucherpreise

  • Trophy

    Wettbewerbe. Rabatte. Erfahrungen

  • Podium

    Vorhersagen. Abstimmung. Gewinnen

CH
Nyck
De Vries
Teamkollege
Switzerland
Edoardo
Mortara
Mahindra Racing
  • Geburtsdatum
    12/01/1987 (37)
  • Geburtsort
    Geneve
  • Erstes Rennen
    2017 Hong Kong E-Prix

SEASON 2023-2024 Statistiken

  • Punktestand
    16th
  • Siege
  • Podiumsplätze
48

In der 9. Saison wird er Teil der neu benannten Maserati-Familie im Rahmen der Rückkehr der Marke in den Motorsport, nach einer Abwesenheit von mehr als sechzig Jahren. Eine gewaltige Verantwortung für jeden Fahrer, aber Mortara hat bewiesen, dass er den Druck in der Formel E gut im Griff hat.

Der 1987 in Genf geborene Schweizer absolvierte seine ersten Formel-Rennen im Jahr 2006 als Fahrer in der Formula Renault, bevor er zur Formel Drei Euroseries wechselte. Als früherer Champion in der Rennserie war Mortara einer von zwei Fahrern, die den renommierten Macau Grand Prix zweimal gewannen, mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen im Jahr 2009 und im Jahr 2010.

Nach seinem Wechsel in die deutsche DTM im Jahr 2011 startete Mortara in der Rennserie bis zu seinem Debüt für das Venturi Formel E Team in der Saison 2017/18. Nach einem vielversprechenden Saisonstart mit einem zweiten Platz in Hongkong bereits in seinem zweiten Formel-E-Rennen fiel der Schweizer wieder zurück und beendete die Saison auf dem 13. Platz.

Für seine zweite Saison 2018/19 blieb Mortara beim Team aus Monaco und wurde Teampartner des erfahrenen Rennpiloten Felipe Massa, unter der neuen Teamchefin Susie Wolff. Zusammen beendete das Duo die Saison auf Platz 14 (Mortara) und Platz 15 (Massa) sowie dem achten Platz in der Teamwertung.

In seiner dritten Saison in der Rennserie startete Mortara erneut an der Seite von Massa. Da die Autos von Venturi nun mit Antriebssträngen von Mercedes-Benz EQ ausgestattet waren, konnte Mortara in der Saison 2019/20 den Werksteams gefährlich werden. Der Schweizer erzielte konsistent Top-Ten-Ergebnisse im Verlauf der Saison und holte Punkte in sieben der 11 Rennen.

Mortara wurde Zweiter in der Fahrerwertung in seiner vierten Saison mit Venturi, ganz knapp am Titel vorbei beim dramatischen Finale auf der Flughafen-Rennstrecke in Berlin-Tempelhof.

Ein Sieg in Puebla wurde begleitet von Podiumsplätzen in Diriyya und Berlin, und der schweizerisch-italienische Fahrer beendete die Saison nur sieben Punkte hinter dem letztendlichen Weltmeister Nyck de Vries (Mercedes-EQ) – auch das Überholmanöver in Diriyya änderte daran nichts.

Mortara blieb bei ROKiT Venturi Racing, neben seinem Teamkollegen Lucas di Grassi, für die 8.Saison – dem Ende der Gen2-Autos. Der schweizerisch-französisch-italienische Fahrer wollte ein noch besseres Ergebnis zum Ende der Gen2-Ära, doch trotz zwei Rennsiegen wurde er knapp überboten von Mercedes-EQ Werksfahrer Stoffel Vandoorne. Mortara hat jedoch bewiesen, dass er immer noch zu den schnellsten Fahrern überhaupt gehört, und steht in der 9. Saison erneut an der Startlinie.